VfB Schrecksbach 1921 e.V.

Sechs-Punkte-Wochenende: Schrecksbach macht Trainer froh

VfB Schrecksbach, 15.08.2017

Sechs-Punkte-Wochenende: Schrecksbach macht Trainer froh

SCHRECKSBACH . Der VfB Schrecksbach hat nach dem ersten Saisonerfolg am Freitag bei der FSG Eder/Ems (4:1) am gestrigen Sonntag direkt nachgelegt. Gegen die FSG Chattengau/Metze feierte die Truppe von Spielertrainer Christian Eibach ein 5:0 (1:0)-Schützenfest und machte damit das „Sechs-Punkte-Wochenende“ in der Kreisoberliga Schwalm-Eder perfekt.

Schrecksbach - FSG Chattengau/Metze 5:0 (1:0)
„Ich bin absolut zufrieden mit unserer Leistung. Wir haben gut gespielt und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Natürlich gelingt uns noch nicht alles, aber man sieht schon die Entwicklung. Und das Selbstvertrauen nach dem Erfolg am Freitag war natürlich auch groß“, berichtete ein zufriedener Schrecksbacher Coach nach der Partie und dem Sprung auf Tabellenplatz fünf.

In der ersten Hälfte taten sich die Hausherren noch schwer und mussten sich die Müdigkeit des Freitagsspiels erst aus den „Knochen laufen“. Nachdem Leander Jäckel (38.) am Ende eines gelungenen Spielzuges aber zum 1:0 eingeschoben hatte, war die Richtung für den zweiten Durchgang dann vorgegeben. Eibach (50.), der einem Verteidiger den Ball stibitzt hatte, erhöhte per 20 Meter-Schuss in den Winkel auf 2:0, und nachdem Patrice Kämmer nur eine Minute später auf 3:0 erhöht hatte, war die Entscheidung gefallen. Gegen nun desolat auftretende Gäste erhöhten Sascha Steinbrecher (58.) und Marvin Smolka (80.) noch auf 5:0. In den letzten zehn Minuten agierte Chattengau/Metze dann in freiwilliger Unterzahl, da Trainer Tino Staudigel einen Spieler nach einem Fehler vom Platz zitierte, für ihn allerdings keinen Ersatzmann aufs Feld schickte. „Ich hatte ein wenig Bedenken, ob die Kräfte über 90 Minuten reichen, aber wir haben in der zweiten Halbzeit schnell alles klar gemacht. Bei besserer Chancenverwertung hätten wir sogar noch wesentlich höher gewinnen müssen“, erklärte Eibach.

Tore: 1:0 Jäckel (38.), 2:0 Eibach (50.), 3:0 Kämmer (51.), 4:0 Steinbrecher (58.), 5:0 Smolka (80.).


Zurück